Verbessere deinen Stream: Twitch-Alerts, Chatbots und Musik

Nachdem du im vorherigen Teil gelernt hast, wie du deinen Stream mit OBS startklar machst, schauen wir uns jetzt fortgeschrittene Features wie Twitch-Alerts an. Diese zusätzlichen Anwendungen individualisieren deinen Stream. Das heißt, dass die Wiedererkennungswert steigt und du die Möglichkeit bekommst deine Zuschauer noch näher an dich zu binden.

1. Twitch-Alerts
2. Chatbots
3. Musik

1. Twitch-Alerts

Twitch-Alerts für Follower und Spenden haben zwei Funktionen: Einerseits motivieren sie dich weiterzumachen und andererseits belohnen sie auch deine Zuschauer mit Aufmerksamkeit. Die Motivation dir zu folgen oder eine Spende zu tätigen wird so deutlich erhöht.

Am Häufigsten wird hierfür Streamlabs benutzt. Du kannst dich hier mit deinem Twitch Account einloggen und die Alerts einrichten:

  1. Logge dich ein und klicke auf „Widgets“.
  2. Danach wählst du „Alert Box“ aus.
  3. Wähle „Copy“ neben „Widget URL“
  4. In OBS fügst du nun eine neue Quelle hinzu. Wähle dazu als Quelle „Browser“. Hier kannst du die URL einfügen.
  5. Zum Schluss passt du nur noch die Größe der Quelle in der Übersicht an.
  6. Teste durch „Test Follow“ ob deine Twitch-Alerts funktionieren.

Das war es auch schon. Auf der Homepage von Streamlabs kannst du die Alerts nach deinen Belieben einrichten. Neben diesen Widgets gibt es noch einige andere, die du hinzufügen kannst. Schau dich einfach mal um.

2. Chatbots

Chatbots ermöglichen es dir deine Zuschauer einzubinden, ohne von deinem eigentlichen Stream abgelenkt zu werden. Du kannst automatische Nachrichten für Neuankömmlinge abspielen lassen, Ankündigungen schalten oder Musikwünsche registrieren lassen. Es gibt etliche verschiedene Chatbots. Einer davon ist Chatty. Dieser besticht durch seine simple Bedienung und die umfangreichen Funktionen. So installiert ihr ihn:

  1. Herunterladen und installieren.
  2. Bei Chatty mit deinem Account einloggen.
  3. Deinen Twitch-Channel Namen auswählen
  4. Und „Rejoin Open Channels“ auswählen

Mit Chatty kannst du bei bestimmten Events automatisch Nachrichten senden und der Bot kann dir zusätzlich Informationen deines Streams anzeigen. Das Programm ist unglaublich vielfältig und hat eine sehr schnelle Reaktionszeit. Bedenke jedoch – manchmal ist weniger mehr!

3. Musik

Wenn du beim Zocken gerne Musik hörst und deine Zuschauer daran teilhaben lassen möchtest, leg dir Snip zu. Snip zeigt den aktuellen Song in deinem Stream an.

  1. Lade dir die aktuellste Version von Snip herunter und extrahiere das Verzeichnis.
  2. Starte snip.exe. Du siehst nun unten rechts in deiner Taskbar das Snip-Icon: Mit einem Rechtsklick kannst du hier alle Einstellungen vornehmen.
  3. Füge in OBS eine neue Quelle „Text GDI+“ hinzu. Wähle „Neu erstellen“, benenne es bspw. „Songs“, klicke auf „OK“ und wähle im nächsten Schritt „Aus Datei lesen“. Dort wählst du die Snip.txt aus deinem Snip-Verzeichnis. Du kannst die Schrift noch nach deinem Belieben anpassen und schon weiß jeder Zuschauer, was ihr gerade hört.

Das waren einige weitere Möglichkeiten, wie ihr euren Stream einzigartig machen könnt. Schaut euch auch die anderen Guides an, um euren Stream zu verbessern!

7 Wege als Streamer auf Twitch Geld zu verdienen

Wie viele andere erfolgreiche Streamer auf Twitch, willst sicherlich auch du Geld verdienen. Dabei solltest du dich nicht nur auf einen Weg beschränken, sondern das mögliche Potential vollkommen ausschöpfen. Deshalb habe ich dir hier 10 Wege zusammengestellt, die dir ermöglichen Geld als Streamer auf Twitch zu machen.

  1. Twitch Partner werden
  2. Geld durch Subs und Abos
  3. Spenden/Donations und Bitcheers
  4. Affiliate Marketing
  5. Merch verkaufen
  6. Streams auf Youtube hochladen
  7. Sponsoring

1. Twitch Partner werden

Theoretisch kann jeder Partner bei Twitch werden, um so Geld zu verdienen. Grundvoraussetzung dafür ist lediglich, dass dein Stream eine gewisse Bekanntheit hat und du nicht gegen Nutzerrichtlinien verstößt. Erfüllst du diese Voraussetzungen, führst du folgende Schritte durch:

  • Sorge dafür, dass regelmäßig mindestens 100 Zuschauer auf deinem Stream sind. Hier mehr dazu.
  • Streame regelmäßig und das mindestens drei mal die Woche
  • Bewerbe dich bei Twitch als Partner, damit du anfangen kannst Geld zu verdienen.

Falls Twitch dich als lukrativen Partner erachtet, werden sie dann Werbung auf deinem Kanal schalten. Pro 1.000 Zuschauer erhältst du 2-5 Dollar. Pro Stunde lassen sich ca. 4 Werbeblöcke schalten. Wenn du in der oberen Liga ab 10.000 Zuschauern mitspielst, kannst du dir also ausrechnen, was einen netten Stundenlohn das gibt.

2. Geld durch Subs und Abos

Wenn du Partner bist, kannst du deinen Stream auch als kostenpflichtiges Abo vermarkten. Von der Subscriptionfee behält Twitch 50% ein. Bei einem Preis von 5€ behältst du also 2,50€.

Um deinen Zuschauern so ein Sub schmackhaft zu machen, kannst du ihnen gewisse Vorteile einräumen. Sie können bestimmte Rechte im Chat bekommen oder du kannst sie bei bestimmten Community-Events exklusiv einbinden. Fans sind durchaus bereit einiges zu zahlen, um ihrem Idol näher zu sein als andere. Nutze das.

3. Spenden/ Donations

DonationSpenden auf Twitch sind magisch. Jeder Streamer hat schon mal so eine Aufzeichnung von einer Mega-Spende gesehen. Die Beträge können hier ins 5-stellige steigen. Gerade wenn die Community einen Mehrwert aus dem Spenden zieht, sind sie gewillter das zu tun.

Wie in anderen Guides schon besprochen, vermarktest du dich oder den Charakter, den du spielst. Lass die Spendentexte automatisch vorlesen und reagiere mit dem Verhalten, das die Zuschauer von deinem Charakter erwarten – sei es Freude, Wut, Dankbarkeit oder sonst was. Gib ihnen das, was sie sehen wollen, und sie geben dir Spenden.

4. Affiliate Marketing

Diese Methode ist ein alter Schuh, aber trotzdem eine Goldgrube. Lob dein Equipment und verweise auf den Referall-Link zu dem Produkt in der Kanalbeschreibung. Am schnellsten und sichersten ist hier das Affiliate-Programm von Amazon. Registriere dich einfach im Partnernet und streiche von jedem Verkauf, der über deinen Link getätigt wird, 5-10% ein. Gerade bei teurer Technik lohnt sich das.

Neben Amazon gibt es noch Seiten wie MMOGA oder G2A, die ebenfalls Referall-Programme anbieten. Diese lohnen sich gerade für Gamer, da ihre Zuschauer sich gerne ihre Spiele nachkaufen.

5. Merch verkaufen

Mit Merchandise lässt sich einiges an Geld verdienen. Verkaufe T-Shirts, Pullover oder Sweatshirts mit deinem Logo oder deinen Sprüchen und streich einen dicken Gewinn ein. Dazu bedarf es nicht viel Arbeit:

  1. Falls noch nicht geschehen, lege dir ein Logo für deinen Twitchkanal zu. Entweder bist du selbst kreativ und sehr gut im designen oder du gehst auf Nummer sicher und lässt dir dein Logo für nicht mal 10€ auf fiverr erstellen*.
  2. Überlege dir welche Sprüche oder Insider typisch für deinen Stream oder für dich sind. Was fasziniert deine Zuschauer? Was verbindet euch? All das sind Sachen, die du in die Designs für dein Merch mit einbinden kannst. Auch hier würde ich auf die Unterstützung professioneller Designer von fiverr* vertrauen, um vernünftige Ware zu liefern
  3. Als letztes richtest du dir einen Shop ein. Bei Spreadshirt lässt sich sowas recht unkompliziert realisieren. Registriere dich einfach, lade deine Designs hoch und füge sie deinem Shop hinzu. Den Link zum Shop packst du in deine Kanalbeschreibung. Im Stream solltest du dann auf deinen Merch hinweisen.

6. Streams auf Youtube hochladen

Youtube

Auch wenn du nicht auf Youtube streamst, lohnt es sich dennoch deine Streams dort hochzuladen. Denn mit Youtube-Werbung lässt sich noch mal einiges an extra Geld verdienen. Du kannst dabei verschiedene Vorgehensweisen wählen

  1. Lade deine Streams ungeschnitten hoch. Das kostet am wenigsten Aufwand und aufgrund der Länge des Materials kann relativ viel Werbung geschaltet werden.
  2. Schneide die besten Momente deines Streams zusammen und wähle Titel, die die Zuschauer bewegen dein Video anzuschauen: „Lustigste Momente“, „Krasseste Kills“, „Längster Schuss“, etc. Sei kreativ und benutze Superlative. Das zieht am Besten.
  3. Benutze Youtube um Ankündigungen zu machen, Gewinnspiele bekanntzugeben oder Produkte zu bewerben. Das heißt: Nutze deine Bekanntheit um die bereits beschriebenen Wege des Geldmachens auch auf Youtube durchzuziehen.

Du solltest auf Twitch auf deinen Youtube-Kanal verweise

n und ihn bei Gelegenheit auch erwähnen. Dann wird garantiert der ein oder andere vorbeischauen.

7. Sponsoring

Als Letztes bleibt das Sponsoring. Auch hier kann man eine Menge Geld verdienen, wenn man den richtigen Sponsor findet. In den meisten Fällen ist es sogar eher so, dass der Sponsor dich findet. Letztendlich bewirbst du im Stream seine Produkte und wirst dafür von ihm bezahlt. Das hat den Vorteil, dass du nicht von tatsächlichen Verkäufen abhängig bist, sondern dein Werbegeld direkt erhältst.

Wenn du diese Methode verwendest, solltest du daran denken deinen Stream entsprechend zu kennzeichnen – in etwa durch die Einblendung „Productplacement“.

Mit OBS auf Twitch streamen: So geht’s!

Hier erfährst du wie du mit OBS auf Twitch streamen kannst. Falls du noch am Anfang deiner Streamer Karriere stehst, empfehle ich dir vorher im Basisguide vorbeizuschauen. Dort erkläre ich dir die Grundlagen über Planung und Equipment für deinen Weg zum erfolgreichen Streamer.

OBS installieren

Als Streamer auf Twitch brauchst du eine geeignete Screen Capture Software. Das ist ein Programm, das es dir ermöglicht dein Spiel- und Kameraaufzeichnungen an Twitch zu übertragen. Die Open Broadcaster Software (OBS) bietet sich hier am ehesten an, da sie kostenlos ist und einen großen Funktionsumfang besitzt. Im Folgenden erfährst du, wie du in OBS Schritt für Schritt die richtigen Settings für deinen Twitch Livestream wählst.

Zunächst benötigst du die aktuelle Version. Nach dem Download startest du das Setup und installierst OBS in das gewünschte Verzeichnis. Das Browser Source Plugin solltet ihr installieren. Das RealSense Source Plugin braucht ihr nicht, sofern ihr keine entsprechende Webcam mit RealSense Technologie habt.

Nach der Installation startest du OBS. Zum Beginn solltest du den Autokonfigurationsassistenten von OBS in Anspruch nehmen. Falls er nicht direkt auftaucht, kannst du ihn über „Werkzeuge – Autokonfigurationsassistent“ aufrufen.

Wenn ihr das Setup abgeschlossen hat, wird noch ein Bandbreitentest durchgeführt. Achte darauf, dass du währenddessen keine Down- oder Uploads durchführst. Zum Schluss übernimmst du die ermittelten Einstellungen.

OBS einrichten

Das Spiel

Der Grundstein ist gelegt. Jetzt geht es ans Eingemachte. Zunächst brauchst du etwas zum streamen. Als Gamer fängst du hierfür das Fenster deines Spiels ab indem du unten links im Bereich Quelle ein neues Element hinzufügst.

Achte darauf, dass dein Spiel immer unten in der Hierarchie der Quellen steht. So werden neue Elemente in deinem Stream über dem Spiel sichtbar angezeigt.

Die Kamera

Auch wenn es sich anfangs eventuell komisch anfühlt, wird es deinen Zuschauern gefallen dich nicht nur hören sondern auch sehen zu können. Dazu fügst du wieder eine neue Quelle hinzu: Diesmal ein Videoaufnahmegerät:

Eure Kamera könnt ihr nun in der Hauptauswahl frei skalieren und bewegen. Gegebenenfalls könnt ihr im Mixer, falls nicht automatisch geschehen, auch noch eure richten Aufnahmequellen angeben.

Bilder und Logos

Um euren Stream einzigartig zu machen, könnt ihr im Quellenbereich auch Bilder hinzufügen. Dazu nehmt ihr am besten .png-Bilder mit transparentem Hintergrund.

Es ist wichtig, dass ihr ein Wiedererkennungsmerkmal habt. So gewinnt ihr langfristig mehr Follower (mehr zu dem Thema hier). Deswegen solltet ihr auch ein vernünftiges Logo haben, dass ihr auch im Stream einbettet. Falls ihr nicht gerade selbst top im designen seid, könnt ihr euch ein entsprechendes Logo auf fiverr designen lassen. Das kostet euch keine 10€ und ihr wirkt gleich viel professioneller.

Ansonsten lasst eurer Kreativität bei der Gestaltung des Streams freien Lauf.

Im nächsten Beitrag geht es weiter mit Twitch-Alerts, Chatbots und Musik!

Der ultimative Streamer Guide

Der ultimative Streamer Guide
Streamer auf Twitch, Youtube, Instagram oder YouNow sind in unserer jungen Generation inzwischen so bekannt wie Hollywood-Stars. Natürlich liegt es da nahe, auch mal selbst sein Glück zu probieren – vor allem, wenn man sieht, was dort an Geld fließt. Doch bevor du dich planlos in dieses Abenteuer stürzt, solltest du dir Gedanken machen, wie du das Ganze am besten angehst.
Wer anfangen will zu streamen, wird unweigerlich erstmal vor dem Problem stehen, wie er überhaupt anfangen soll: Was muss man lernen, worin soll ich meine Zeit investieren und wie funktioniert die ganze Technik rund um das Thema? Der Anfang ist das Schwerste und auch danach wird es sicherlich kein Zuckerschlecken. Doch mit ein bisschen Hilfe und einer grundlegenden Anleitung, solltest du die ersten Hürden auf dem Weg zum erfolgreichen Streamer einfacher überwinden können.
Zum Anfang schauen wir uns diese drei Fragen an:

Was sind deine Ziele?

Was sind die ersten Schritte?

Welche Software und Ausrüstung brauche ich?

Nach diesen grundlegenden Schritten kannst du dich dann für einen weiterführenden Guide entscheiden, der am besten zu deinen Zielen passt.

Was sind deine Ziele?

Bevor du dich planlos in deine Streamer Karriere stürzt, solltest du dir erst überlegen, was du überhaupt erreichen willst, wie du es erreichen willst und was du bereit bist dafür zu tun. Diese Fragen solltest du für dich selbst klären und auch im Verlaufe des Guides im Hinterkopf behalten.

Was für eine Reichweite möchte ich erreichen? Vielleicht möchtest du nur deine Freunde an deinem Turnier teilhaben lassen, vielleicht möchtest du jedoch auch mehr Zuschauer erreichen. Um als Streamer mehrere tausend Zuschauer zu erhalten, bedarf es jedoch auch mehr Arbeit. Außerdem solltest du dich entscheiden, auf welcher Sprache du streamst. Mehr zum Thema Reichweite generieren findest du hier.

Was ist deine Nische? Die Möglichkeiten sind hier endlos: Du kannst sowohl Social Streaming betreiben als auch ganz klassisch Games streamen. Für das erste bieten sich sowohl Twitch, Youtube, Facebook oder Seiten wie YouNow an. Beim Gaming schwören die meisten Streamer auf Twitch. Was du auf diesen Seiten letztendlich streamst, ist ganz dir überlassen.

Wer möchte ich sein? Willst du der lustige Streamer sein, der seine Zuschauer durch sein Auftreten zum Lachen bringt? Möchtest im Bereich Gaming deine Zuschauer durch puren Skill beeindrucken? Oder willst du dich einfach mit deinen Zuschauern unterhalten? Das solltest du dir gut überlegen und deine Entscheidung immer im Hinterkopf behalten. Deine Zuschauer wollen Konsistenz – Wenn Ihnen gefällt was sie sehen, bleiben sie und kommen wieder, um das Gleiche zu sehen.

Wie steche ich heraus? Diese Frage schließt sich an die Letzte an und ist insofern wichtig, als dass du, um bekannt zu werden, ein Alleinstellungsmerkmal brauchst – etwas was die Leute auf deinen Kanal zieht und nicht auf einen anderen: Sei es deine Art, die Spiele, die du spielst, die Themen über die du als Streamer redest oder z.B. dein Aussehen (auch das funktioniert durchaus).

Notiere dir deine Ziele! Das ist unglaublich wichtig für dein weiteres Vorgehen. Nicht nur als Streamer, sondern auch in allen anderen Bereichen ist es wichtig, deine Ziele vor Augen zu haben.

Was sind die ersten Schritte als Streamer?

Erfolg als StreamerWenn du nur für deine Freunde streamen willst, brauchst du keine weiteren großartigen Planungen vornehmen. Um erfolgreich zu werden, brauchst du jedoch einen „Business-Plan“. Behalte dabei die vorherigen Überlegungen im Hinterkopf.

Wie will ich mich nennen? Einfach ist hier immer besser. Dein Name muss in den Köpfen hängen bleiben. Vielleicht greifst du ein bestimmtes Interesse oder eine bestimmte Eigenschaft von dir auf. Wähle deinen Namen weise, denn Namensänderungen sind auf vielen Plattformen nur schwer zu bekommen und deine Community hat sich gegebenenfalls schon an deinen Namen gewöhnt. Hast du einen Namen gefunden, dann richte für diesen eine entsprechende E-Mail Adresse ein und registriere ihn auch auf anderen Streaming-Plattformen (Twitch, Youtube, Steam, Facebook, Discord, YouNow, etc.).

Wann will ich streamen? Auch das ist eine sehr wichtige Frage. Du solltest dir dabei über Folgendes im Klaren sein:

  • Je länger dein Stream ist, desto mehr Zuschauer erreichst du und desto mehr Zeit haben sie dich kennenzulernen. Wenn du beispielsweise ohnehin abends immer Freizeit hast, sollte ein 2-Stunden Stream mindestens drin sein.
  • Dasselbe gilt für die Häufigkeit der Streams: Je öfter, desto besser. Du solltest dein restliches Leben aufgrund des Streamens nicht vernachlässigen, aber für den Anfang sollten 3-4 Tage die Woche das Minimum sein
  • Lege bestimmte Zeiträume fest, an denen du auf jeden Fall streamst. So können deine Zuschauer sich vorbereiten. Du solltest jedoch nicht vergessen die Termine auch gegebenenfalls abzusagen.

Wie kann ich von anderen lernen? Schaue die Streams anderer erfolgreicher Streamer. Arbeite die für deine Nische förderlichen Strategien raus und arbeite sie in deinen eigenen Stream ein. Du wirst merken, dass viele konstant reden und das solltest du auch tun. Du musst deine Community entertainen. Dafür kommen sie schließlich auf deinen Stream.

Welche Software und Ausrüstung brauche ich als Streamer?


Gerade beim Equipment sollte man nicht sparen. Ihr bietet euch im Video-Format an. Deshalb hängt euer Endprodukt also maßgeblich von eurer Ausrüstung ab. Wenn ihr also am falschen Ende spart, schaut euch im schlimmsten Fall trotz gutem Content keiner zu. Um euren Geldbeutel zu schonen, stelle ich euch in diesem Basis-Guide die günstigeren Alternativen vor. Wenn ihr direkt voll durchstarten wollt, empfehle ich euch in diesen Equipment-Guide zu schauen

Ausrüstung

  • Das Mikrofon: Keine möchte sich einen Stream mit einem kratzig klingenden Streamer anschauen. Um technische Schwierigkeiten zu vermeiden, empfehle ich euch ein Mikrofon mit USB-Anschluss. Für Anfänger gibt es hier durchaus günstige Lösungen, wie das NASUM USB Mikrofon*. Ob ihr die günstigste Variante nehmt, oder gleich etwas mehr in eure Karriere investieren möchtet, ist euch überlassen. Nachdem ihr die Mikrofone bestellt habt, solltet ihr sie auch vernünftig einrichten und positionieren, um ein optimales Klangergebnis zu erhalten. Für einen Vergleich aktueller Mikrofone klickt hier!
  • Die Kamera: Auch die Wahl der Kamera ist wichtig. Der Grund dabei ist derselbe wie bei dem Mikrofon: Die Qualität eures Streams hängt maßgeblich davon ab, ob die Zuschauer ein vernünftiges Bild empfangen. Alles was hier HD kann, sollte reichen. Als Einsteiger empfiehlt sich die AUKEY Webcam 1080p* oder die Logitech C922 Pro Stream Webcam*. Befestigt eure Kamera so, dass ihr gut zu sehen seid: Entweder mit einem Tripod oder direkt am Bildschirm. Einen Vergleich aktueller Kameras findet ihr hier!
  • Der PC: Beim PC kommt es ganz drauf an was ihr machen wollt. Als Social Streamer reicht schon ein guter Laptop. Solltet ihr jedoch als Twitch Streamer mit Gaming bekannt werden wollen, solltet ihr darauf achten, dass euer PC genug Leistung hat, da er sowohl euren Stream als auch euer Spiel verarbeiten muss. Eine CPU mit 6 Kernen, 16GB Ram und eine GTX 1050 sind da bei modernen Spielen das absolute Minimum. Wenn ihr überlegt einen neuen PC für eure Streaming Karriere zusammenzustellen, schaut hier vorbei.
  • Die Konsole: Als Gamer habt ihr auf Twitch auch die Möglichkeit auf Xbox oder PS4 zu streamen. Dazu bedarf es eine Gamecapturing-Software. Diese fängt das Bild eurer Konsole ab und übermittelt dies über den PC an Twitch. Am verbreitetsten sind hier die Geräte von Elgato*.
  • Bildschirm: Auch hier sind die Kosten eines Social Streamers geringer. Der Laptop oder ein Bildschirm reichen hier vollkommen aus. Als Gamer solltet ihr, wenn nicht bereits vorhanden, überlegen, ob ihr euch einen zweiten Bildschirm zulegt, um gleichzeitig zum Spiel auch den Chat mitlesen zu können oder eure Streaming-Einstellungen zwischendrin zu ändern. Mein absoluter Liebling ist hier der iiyama G-Master Black Hawk G2530HSU-B1*. Natürlich gibt es preislich auch noch einiges an Luft nach oben, falls ihr euch gleich professioneller einrichten wollt.
  • Beleuchtung und Green-Screen: Um gut erkennbar zu sein, kann man als Streamer über eine entsprechende Beleuchtung nachdenken. Hier brauch man wirklich nicht viel Geld auszugeben. Das Comsoon Ringlicht* bietet sich hier beispielsweise an. Ebenso verhält es sich mit dem Greenscreen, falls ihr einen wollt. Holt euch den Neewer Greenscreen und befestigt ihn einfach hinter euch.

Software

Als Gamer braucht ihr noch zusätzliche Software. Ich empfehle euch Open Broadcasting Software, kurz OBS, zu benutzen. Einfach weil es kostenlos ist und nahezu denselben Funktionsumfang hat wie kostenpflichtige Alternativen. Zur Einrichtung benutzt einfach den Folgenden Guide:
Mit OBS auf Twitch streamen: So geht’s!
Als Social Streamer kommt ihr meistens ohne extra Software aus, könnt euren Stream aber ebenso mit OBS anpassen.

Wie geht es weiter?

Mehr Follower auf Twitch: So generierst du Reichweite

Mit OBS auf Twitch streamen: So geht’s!

Verbessere deinen Stream: Twitch-Alerts, Chatbots und Musik

7 Wege als Streamer auf Twitch Geld zu verdienen

Mehr Follower auf Twitch: So generierst du Reichweite

Mit Strategie mehr Follower auf Twitch

Du gibst als Twitch-Streamer dein Bestes, aber die Follower bleiben aus? Hier sind einige Strategien, wie du das ändern kannst

1. Wozu brauche ich Follower
2. Zielgruppenanalyse
3. Selbstvermarktung
4. Vorteile für Follower schaffen
5. Social Media nutzen

1. Wozu brauche ich Follower?

Im Gegensatz zu einfachen Zuschauern, kommen Follower regelmäßig auf deinen Twitch-Stream. Ihnen gefällt dein Content und deswegen wollen sie keinen Stream verpassen. Diese loyale Gruppe ist auch die, die am Ende mit höherer Wahrscheinlichkeit Geld an dich spenden wird und dich weiterempfehlen wird. Hast du eine solide Basis an Followern, ist das schon die halbe Miete. Wenn die Qualität deines Contents stets gleich gut bleibt und du regelmäßig streamst, wirst du nämlich so alleine durch Mundpropaganda mehr Follower dazubekommen.

2. Zielgruppenanalyse

Bevor du überhaupt anfängst zu streamen, solltest du dir Gedanken darüber machen, welche Art von Streamer du sein möchtest. Hast du das noch nicht getan, schau in den Basis-Guide. Hier findest du ein paar Fragen, an denen du dich orientieren kannst.

    1. Welche Zuschauer möchte ich ansprechen? Sind es Schüler, die du eher durch fäkalen Humor, aufgedrehtes Auftreten und neue populäre Spiele ansprichst? Dann ist es sinnvoller am Nachmittag oder frühem Abend zu streamen. Oder möchtest du im Strategiespiel-Segment ältere Follower gewinnen? Dann solltest du deine Streams auf den frühen bis späten Abend verlegen und dich im Stream seriöser verhalten.
    2. Was macht die Konkurrenz richtig? Es kann durchaus hilfreich sein im Zuge der Zielgruppenanalyse deine potentielle Konkurrenz zu analysieren. Schau dir ihre Streams an und notiere dir, wie sie sich verhalten. Wirf auch einen Blick auf den Chat. Welche Zuschauer erreichen sie mit ihrem Konzept? Was gefällt ihnen und was kritisieren sie?
    3.  Wie nutze ich die Ergebnisse? Am Ende dieser Analyse solltest du eine Nische gefunden haben, dessen Bedürfnisse du optimal befriedigst. Du solltest nicht versuchen, es jedem Recht zu machen. Das geht nicht. Deine Follower werden sich nur dann mehren, wenn du sie im Speziellen unterhältst. Benutze also die gewonnenen Erkenntnisse, um deinen Stream besser auf deine Zielgruppe zuzuschneiden.

3. Selbstvermarktung

rolle

Wenn du erfolgreich sein möchtest, solltest du diese „Sei du selbst“-Phrase aus deinem Kopf löschen. Du bist ein Entertainer. Wenn du mit deiner regulären Persönlichkeit Follower generieren kannst, ist das gut. Es ist aber wahrscheinlicher, dass du mehr Follower bekommst, wenn du eine Marke um dich herum errichtest. Es gibt Streamer, die aufgrund ihrer körperlichen Statur als Exoten gelten und Wiedererkennungswert haben. Andere Streamer setzen auf bestimmte Verhaltensweisen.

Wenn du dich beispielsweise als schlechten Verlierer ausgibst, kann das bei dem Zuschauer Schadenfreude auslösen. Er amüsiert sich darüber. Und er wird wiederkommen, um sich wieder zu amüsieren. Dasselbe gilt natürlich für übertriebene Freudenausbrüche nach einem Erfolg. Extreme Emotionalität kann dabei helfen Follower zu bekommen, wenn sie sich in deine Lage versetzen können. Gleichzeitig sind Leute, die sich mit dir identifizieren können, auch eher geneigt dich finanziell zu unterstützen.

Zur Selbstvermarktung gehört auch, dass du dir einen einprägsamen Namen, ein Logo und ein Design für deinen Stream zulegst. Auf fiverr bekommst du so ein Logo* für nicht mal 10€ designt. Dieses Logo kannst du dann in einem Shop deiner Wahl, ich empfehle Spreadshirt, auf T-Shirts, Hoodies oder Sweatshirts drucken lassen. Dir entstehen dabei keinerlei Kosten. Du streichst nur denn Gewinn der verkauften Ware ein.

Du solltest auch darauf achten, dass dein Overlay ansprechend designt ist. Einen Guide dafür, findest du hier.

4. Vorteile für Follower schaffen

Nutze die Abo-Funktion voll aus. Binde Follower-Alerts ein, lass Spendentexte automatisiert vorlesen, antworte auf Kommentare. Wenn deine Zuschauer merken, dass sie vermeindlich eine gewisse Gewalt über deinen Stream haben, dann erhöhst du ihr Interesse. Das Konzept ist auf Twitch uralt, funktioniert aber immer noch.

  1. Das automatisierte Vorlesen von Spenden-Nachrichten: Du schaffst für den Zuschauer so die Illusion, dass er Einfluss auf deinen Stream hätte. Gerade wenn der Zuschauer die gewünschte Reaktion von dir erhält, wird er sich in seinem Handeln bestätigt fühlen und gegebenenfalls wieder spenden.
  2. Gewinnspiele für deine Follower einrichten: Verlose regelmäßig kleinere Gegenstände, Gutscheine oder Merch. Es muss nicht wertvoll sein. Der Zuschauer muss lediglich eine Motivation haben dir zu folgen. Solche Gewinnspiele können so eine externe Motivation sein.
  3. Versprich deinen Zuschauern Specials: Zum Beispiel für das Erreichen bestimmter Followerzahlen. Tease sie, indem du nicht genau verrätst was passiert. Die natürliche Neugier der Zuschauer sollte den ein oder anderen dazu bringen dir zu folgen.

Es gibt sicher noch mehr Wege die Zuschauer einzubinden. Du musst nur kreativ sein. Lass sie an deinem Stream mitwirken und sieh zu wie deine Follower sich mehren.

5. Social Media nutzen

socialJa, auch als Streamer solltest du Social Media nutzen. So kannst du deine Follower up to date halten, die Inhalte deines Streams ankündigen oder auch einen Stream absagen. Wie im vorherigen Punkt, schaffst du auch so Nähe zu deinen Followern. Gleichzeitig verhinderst du so, dass jemand anders in deinem Namen Sachen in den sozialen Medien verbreitet.

Das Mindeste, was du neben einem Twitch-Account besitzen solltest, ist ein Twitter-Account, um außerhalb des Streams Nachrichten zu verbreiten. Außerdem empfiehlt es sich ein Youtube-Account einzurichten, um vergangene Streams hochzuladen und zusätzliches Geld zu verdienen. Alles was darüber hinausgeht ist natürlich gut für dich, aber kein Muss.

Verwende diese Strategien und schau zu, wie deine Follower-Zahlen steigen werden. Das Wichtigste neben diesen Tipps bleibt jedoch, dass du am Ball bleibst und dich stets verbesserst. Streame regelmäßig und halte deine Zuschauer bei Laune.