Die besten Game Capture Cards 2020 – Testberichte und Vergleich

Die besten Gaming Capture Cards 2020 sind für die meisten Streamer eine unumgängliche Notwendigkeit. Vom entspannten Ründchen mit den Freunden auf YouTube bis hin zum Tryhard Play vom nächsten Megastreamer auf Twitch – die besten Capture Cards sorgen dafür, dass ein Stream funktioniert. Dabei willst du natürlich was für dein Geld haben. Am besten die höchste Qualität für den niedrigsten Preis. Zudem sollte die Hardware und Software benutzerfreundlich sein. Was bringt dir die eine top Auflösung, wenn du einen Doktortitel zum Bedienen der Card brauchst? Also am besten Plug-and-Play und los.

Die besten Game Capture Cards bieten flexible und zuverlässige Aufnahme- und Streamingoptionen, welche dir helfen deine Inhalte aufs nächste Level zu heben und dich professioneller wirken zu lassen. So kannst du problemlos auch Overlays auf Twitch oder YouTube Streams legen, die du von deiner PS4 aus überträgst.

Apropos professionell – denk auch daran dein restliches Setup entsprechend aufzuwerten. Ein hübsches Mikrofon hier und eine hochauflösende Webcam da und schon bist du bereit, um ganz oben auf Twitch und YouTube mitzuspielen.

Im Folgenden stelle ich dir vier etablierte Gaming Capture Cards vor, die sich für Streamer und Gamer eignen.

*

*

*

*

  • Sofortiges Streamen
  • Flashback Aufnahmen
  • Kompatibel mit PC, Mac und Konsolen
  • In der Version S+ 4K-Passthrough
  • Klein und transportabel
  • 4K-Passthrough
  • Gute Software
  • Kann Aufnahmen auf MicroSD speichern
  • Kompatibel mit Konsolen und PC
  • Durchleitung von 4K-Singalen
  • Audio-Mixing und Mikrofoninput
  • Kompatibel mit PC, Mac und Konsolen
  • Fairer Preis
  • Einfach zu handhaben
  • Integrierter H.264 Encoder
  • Kompatibel mit PC, Mac und Konsolen
  • Gute Software
  • Unschlagbarer Preis
  • Preis entspricht der Qualität
  • Preis entspricht der Qualität
  • Kein Mac-Support
  • Keine mitgelieferte Software
  • Unterstüzt maximal 1080p mit 30FPS

*

*

*

*

Elgato Game Capture Card HD60 S/S+

Die Beste Capture Card für sorgenfreies Streamen

Vorteile der Capture Card

Elgato ist schon seit einiger Zeit Marktführer, wenn es um Game Capture Cards geht. Wenn man einen Blick auf die Produkte von Elgato wirft, wird auch klar warum. Sowohl die internen als auch externen Geräte und auch die Software wurden dazu entwickelt so gut wie alles zu erledigen.

Die Elgato Game Capture HD60 S unterstützt sowohl Aufnahmen in 1080p und 60FPS als auch USB 3.0 und ist somit eine optimale Wahl für PS4 Besitzer. Da die Playstation 4 sowieso keine Spiele in 4K rechnen kann und der rechenstärkere Bruder PlayStation 4 Pro auch die meisten Spiele nicht in nativem 4K rendert, wäre eine Capture Card mit solchen Fähigkeiten rausgeschmissenes Geld. Wer jedoch trotzdem in 4K streamen möchte, zum Beispiel weil er eine Xbox One besitzt, der kann die neuere Version – die HD60 S+ – kaufen. Diese unterstützt für einen kleinen Aufpreis auch die 4K-Passthrough Technologie.

Darüber hinaus bietet die Elgato HD60 S nette Features wie „Instant Streaming“, welches deine aufgenommenen Inhalte direkt auf Twitch oder YouTube überträgt. Die Funktion „Flashback Recording“ erlaubt dir zudem im Nachhinein dein Aufnahmematerial zu speichern. Die Elgato kann außerdem mit zusätzlicher Software mit deinem Mac kompatibel gemacht werden.

Kritik

Der größte Nachteil der HD60 S im Vergleich zu ihren Vorgängermodellen ist wohl der fehlende H.264 Encoder. Das heißt, dass dein Computer die meiste Arbeit stemmen muss. Zusätzlich ist die mitgelieferte Bearbeitungssoftware sehr eingeschränkt, da sie hauptsächlich Schneiden und Zusammenfügen von Videomaterial erlaubt. Es ist jedoch kein Problem diese mit externer Software wie OBS zu ersetzen.

*

AverMedia Live Gamer Portable 2 Plus

Die Beste Capture Card für mobile Streamer

Vorteile der Capture Card

Die Transportfähigkeit der Nintendo Switch macht sie zur besten Wahl für reisende Gamer und Streamer, und mit dem Equipment kannst du sie auch schnell mal an einen Fernseher anschließen und sie als mobile Konsole nutzen. Wenn du gleichzeitig etwas aufnehmen willst und keinen PC zur Hand hast, bietet die AverMedia Live Gamer Portable 2 Plus dir genau das, was du suchst.

Die Live Gamer Portable 2 Plus erlaubt es dir deine Spielaufnahmen mit 1080p Auflösung und 60 FPS aufzunehmen ohne an einen PC angeschlossen werden zu müssen. Die Capture Card hat einen eingebauten H.264 Encoder und speichert die Aufnahmen auf einer MicroSD Karte. Diese ist sowohl kompatibel mit PC als auch Mac.

Die mitgelieferte Aufnahme- und Streamingsoftware „RECentral“ ist einfach zu nutzen und beinhaltet Funktionen, die vergleichbar mit denen von OBS oder XSplit sind. Livebearbeitung erlaubt es dir deine Aufnahmen noch vor dem Speichern zu bearbeiten.

Kritik

Der größte Nachteil ist, dass die Software nur am PC funktioniert und Mac nicht unterstützt wird. Insofern musst du hier auf OBS zurückgreifen, was aber auch kein Problem sein sollte.

*

Razer Ripsaw HD Capture Card

Die günstige Gaming Capture Card für 4K60FPS

Vorteile der Capture Card

Richtiges 4K Gaming ist unter anderem mit der aufgemotzten Xbox One X möglich. Das macht die Razer Ripsaw HD zur optimalen Wahl. Die Ripsaw HD streamt deine Inhalte zwar mit 1080p Auflösung und 60FPS, überträgt das Videomaterial aber in 4K auf deinen PC. Darüber hinaus ist es kompatibel mit den Konsolen der letzten Generation. Somit kannst du auch ältere Spiele streamen oder aufnehmen.

Die Razer Ripsaw HD unterstützt USB 3.0 sowie Audiomixing und Mikrofoninput, sodass du mit Leichtigkeit in guter Qualität deinen Commentary mitstreamen kannst.

Im Vergleich zu ihren Mitstreitern ist die Capture Card aus dem Hause Razer zudem deutlich erschwinglicher – und das obwohl sie auch die 4K-Passthrough Technologie unterstützt. Außerdem ist die Latenz bei der Live-Übertragung auf den PC äußerst gering.

Kritik

Aber auch die beste Gaming Capture Card hat ihre Nachteile. Auch wenn sie sich noch im Höheren Preissegment befindet, wird keine eigene Software mitgeliefert. Das heißt, dass du hier von OBS oder XSplit Gebrauch machen musst. Darüber hinaus gibt es bisher keinen Mac Support. Applenutzer müssen sich also anderweitig umschauen oder sich einen zusätzlichen PC zulegen.

*

AVerMedia - GL310 LGP Lite

Die Capture Card für Sparfüchse

Vorteile der Capture Card

Wer nach einer preiswerten Alternative zu den doch eher teureren Konkurrenzprodukten sucht, der wird bei der GL310 LGP Lite fündig. Mit einer extrem niedrigen Latenz und Aufnahmen von 1080p und 30 FPS ist sie genau das richtige Produkt für Einsteiger. Sie braucht durch die USB-Verbindung keine zusätzliche Stromverbindung und der H.264 Encoder kümmert sich darum, dass schon ein Laptop zum verarbeiten des ausgehenden Signals ausreicht. Die Streamer unter euch, die also keine allzu rechenstarken PCs haben, kommen hier auch auf ihre Kosten.

Genau wie das etwas teurere Produkt, die AverMedia Live Gamer Portable 2 Plus, wird auch die GL310 LGP Lite mit der firmeneigenen Software RECentral geliefert. Falls du davon kein Fan sein solltest, kannst du natürlich auch XSplit oder OBS benutzen. Die produzierten Videos werden in einem Standardformart gespeichert, das es dir ermöglicht im Nachhinein schnell hochwertige Videos zu schneiden.

Kritik

Mit den Einsparungen im Preis kommen natürlich auch ein paar Entbehrungen. Wer Wert auf hochauflösende Videos mit hoher Framerate legt, der ist hier leider falsch. Die günstige Capture Card von AverMedia ist nicht für 4K ausgelegt und auch bei Aufnahmen in 1080p werden 30 Frames pro Sekunde nicht überschritten. Abgesehen davon gibt es jedoch nichts zu bemängeln.

*

Und welche Gaming Capture Card soll ich mir jetzt kaufen?

Es ist natürlich einfach Preise zu vergleichen und das günstigste Modell zu kaufen. Aber nicht jede Game Capture Card ist für jeden Anlass geeignet. Es handelt sich hierbei um teils sehr spezialisierte Software, die je nach eingesetzter Maschine und dem dahinterstehenden Bedarf ihre Stärken und Schwächen unterschiedlich stark ausspielen kann.

Bildqualität

Die Bildqualität ist ein wichtiges Kriterium, wenn es um die Auswahl einer passenden Capture Card geht. Günstigere Cards nehmen oft nur in 1080p30 oder noch weniger auf. Gerade als Streamer können 30 FPS unter Umständen schon ein Manko sein, wenn deine Zuschauer Besseres von der Konkurrenz gewohnt sind. Auch auf YouTube werden Videos heutzutage in der Regel mit 60 FPS angeboten.

Jemand, der Videos in bester Qualität produzieren will, der sollte sich eine Capture Card zulegen, die in der Lage ist in 4K aufzunehmen. Damit hast du das Vierfache an Qualität im Vergleich zu einer gewöhnlichen 1080p Card. Dazu musst du aber entweder eine Konsole haben, die 4K unterstützt, oder einen PC, der genug Rechenleistung hat, um Spiele in 4K zu rendern. Für viele Streamer reicht in dieser Hinsicht aber eine gewöhnliche Game Capture Card.

Rechenleistung – H.246 Encoder

Wer sich eine Gaming Capture Card zulegt, der muss sich auch Gedanken darüber machen, ob sein Rechner oder Laptop stark genug ist, um die Signale von der Card zu verarbeiten. Sollte man ein schwachen PC besitzen oder einen normalen Laptop, so ist eine Capture Card mit eingebauten H.246 Encoder wohl die bessere Wahl. Damit passiert ein Großteil der Signalverarbeitung schon bevor das Video am Rechner ankommt. Wer aber sowieso eine starke Rechenmaschine besitzt, der brauch sich in der Regel keine Gedanken darum zu machen.

Anschlussmöglichkeiten

Die verschiedenen Anschlussmöglichkeiten bestimmen wesentlich mit darüber, ob die Capture Card mit deinem verarbeitenden System kompatibel ist. Sowohl als Streamer als auch als YouTuber kommst du mit ihr auf deine Kosten.

Für PCs eignen sich entweder Game Capture Cards, die über die PCI-E Schnittstelle verbunden werden, oder solche, die mit USB 3.0 verbunden werden. Die ersten lassen sich innerhalb des PCs verstecken und mit ein bisschen Hardwarekenntnissen auch relativ einfach verbauen. Sie eignen sich jedoch nicht für Laptops. Ausnahme bilden hier Laptops mit mini PCI-E Ports. Capture Cards mit USB 3.0 Anschluss lassen sich natürlich noch komfortabler und unabhängig von der Beschaffenheit deines Computers anschließen.

Im Falle von Capture Cards mit integriertem Encoder reicht oft auch ein einfaches Kartenlesegerät, wie zum Beispiel für MicroSD Karten, falls kein USB Anschluss vorhanden ist.

Konsolen

Gerade wenn du Videomaterial von Konsolen aufnehmen willst, solltest du vorher sichergehen, dass die Capture Card deine Konsole unterstützt. Streamer, die gängige Konsolen wie die Playsation 4, Playstation 3, Wii U, Xbox 360, Xbox One etc, benutzen, sollten jedoch keine Probleme haben, da diese Konsolen HDMI unterstützen.

Geht es an ältere Konsolen, müssen unter Umständen passende Adapter für verschiedene Videoausgänge zugekauft werden, um die Aufnahme zu ermöglichen.

Für weitere Informationen zum Streamen auf Twitch und anderen Themen rund ums Streaming besuche doch einfach mal die Startseite oder schau dich in den anderen Guides um!

Die hier geschilderten Ergebnisse beruhen auf technischen Fakten und Erfahrungsberichten verschiedener Nutzer. Diese wurden zusammengetragen und ausgewertet, um den Besuchern der Webseite eine Kaufhilfe bereitzustellten. Es wurden keine eigenen Tests durchgeführt.

Schreibe einen Kommentar